Hochwertige Industriebeschichtungen

Vielfältige Möglichkeiten für Beschichtungen in Industrie & Gewerbe auf einen Blick.

Die Böden von Industrien müssen verschiedenen Ansprüchen genügen. Entsprechend den Ansprüchen der verschiedenen Industriezweige ergibt sich darauf das passende Material der Beschichtung. So sollte die Beschichtung einer Lebensmittelindustrie auch für diese ausgelegt sein. Also eine Genehmigung für den Lebensmittelbereich haben. Hierbei bietet sich eine Beschichtung aus Polyurethan an.

Diese Beschichtung hat weiterhin den Vorteil, dass sie eine schalldämmende Wirkung hat. Die akustische Belastung der Mitarbeiter kann also in gewissem Umfang reduziert werden. Aufgrund der  der hygienischen Standards, die nicht nur bei Industrien der Lebensmittelproduktion, sondern auch bei der Erzeugung von medizinischem Material muss ohne Frage gewährleistet werden. Auch hierbei kann man auf die Beschichtung mit Polyurethan zurückgreifen.

Selbst Reinräume, die eine sehr strenge Auflage bezüglich des Staubaufkommens haben, können mit dem Material ausgelegt werden. In den verschiedenen ISO-Einstufungen wird festgelegt, wie viele Teilchen mit mehr als einem µm Größe in einem Kubikmeter Luft befinden dürfen. Mittels starker Pumpen und Filter wird dieser Wert erreicht. Die Mitarbeiter müssen hierbei spezielle Anzüge tragen und Schleusen zum Betreten der Halle durchlaufen. Die Beschichtung des Bodens spielt in diesem Fall eine besondere Rolle. Vor allem werden Reinräume in der Lebensmitteltechnik, der Halbleiterindustrie, Pharmazie und Raumfahrtechnik gebraucht.

Bei der Herstellung von größeren Produkten wird auf eine sehr belastbare Beschichtung wie etwa das Epoxidharz gesetzt. Der Boden wird vor allem in der Automobilindustrie aber auch in dem handwerklichen Bereich stark belastet. In diesem Fall spielt die Haltbarkeit und Belastbarkeit des Materials eine weitaus wichtigere Rolle als die hygienische Sauberkeit. Allein diese Beispiele machen deutlich, dass nicht eine Beschichtung für alle Industriezweige gleichermaßen von Vorteil ist. Gern beraten wir Sie entsprechend Ihrer Ansprüche und zeigen Ihnen klare Vor- und Nachteile der einzelnen Beschichtungen auf.

Beschichtung von Industrieboden

Die verwendeten Beschichtungen sind Polyurea, Polyurethane und Epoxidharze. Sie alle haben eine Kunstharzkomponente und können zumeist auf verschiedene Art und Weise auf den Boden gebracht werden. Die beiden ersteren werden zumeist mittels eines 2K Sprühsystems aufgetragen. Hierbei wird das Material, da es sehr schnell mit der anderen Komponente reagiert, auf bis zu 85° C erhitzt und mit einem Druck von mindestens 150 bar  auf den Boden aufgebracht. Die beiden Beschichtungsarten  können auf nahezu jeden Untergrund aufgebracht werden und sind sehr stark belastbar mit einem minimalen Abrieb. Die Topfzeiten der beiden Beschichtungen, vor allem bei Polyurea, sind sehr kurz, sodass das Material tatsächlich nur mittels des Sprühsystems nahtlos und gleichmäßig aufgetragen werden kann. So ist diese Beschichtung schon nach wenigen Stunden Trockenzeit wieder vollkommen belastbar.

Polyurea – eine Beschichtung mit vielen Vorteilen

Polyurea ist die neuste aller Beschichtungsmöglichkeiten. Sie gilt als besonders unbedenklich da sie frei von Lösungsmitteln und Weichmachern ist. Sehr häufig wird die Beschichtung im Bereich von Schwimmbädern und Pools eingesetzt aber auch immer häufiger als Versiegelung für Flachdächer. In zunehmendem Maße wird sie auch von der Industrie für sich entdeckt. So kann sie aufgrund der Lebensmittelzertifizierung als Beschichtung von Wänden und Böden mit ihrer antibakteriellen Wirkung für Schlachthäuser und in Kühl- und Lagerräumen verwendet werden. Aufgrund der hohen Festigkeit und des chemischen Resistenz aber auch in fast allen anderen Industriezweigen zum Einsatz kommen.

Die Beschichtung ist weiterhin:

  • Extrem Abriebfest
  • Temperaturbeständig
  • Wasserunempfindlich
  • Witterungsbeständig
  • Schalldämpfend
  • Umweltfreundlich