Balkon- & Terrassenbeschichtungen

Oberflächenbeschichtungen mit Polyurethan (PU) für beanspruchte Böden im Außenbereich

Die zumeist recht kleinflächigen Balkone bedürfen besonderer Aufmerksamkeit bei der Wahl der Beschichtung. So ist es besonders bei diesen von Vorteil, wenn sie beschichtet sind. Die zur Beschichtung verwendeten Materialien sollten der Einfachheit halber gesprüht werden können, da die Balkone zumeist nicht besonders viel Bewegungsfreiheit lassen. Durch diese Möglichkeit des Auftragens können auch schwer erreichbare Stellen beschichtet werden.

Hierbei wird das zugrunde liegende Material vor den äußeren Einflüssen wie etwa der Witterung geschützt. Umherfliegende Substanzen wie etwa Pollen oder Staub haben so keine Möglichkeit sich in dem Beton festzusetzen und der Bewohner des Gebäudes kann seinen Balkon leichter reinigen. Hierbei ist zumeist ein einfaches Wischen ausreichend. Durch die erleichterte Pflege, wird dies auch öfter wahrgenommen.  Auf diese Weise ist nicht nur die Bausubstanz geschützt, sondern der Balkon auch schöner anzusehen. Der farblichen Gestaltung der Beschichtung sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt.

Soll der Boden eines Balkons beschichtet werden, kann der Eigentümer zwischen zwei verschiedenen Materialien wählen. Sowohl Polyurethan als auch Polyurea  werden mit einem 2K-Sprühsystem auf den Untergrund aufgetragen.  2K steht in diesem Fall für zwei Komponenten, die innerhalb des Sprühsystems zusammengemischt werden und reagieren können. Die ebenso verwendbaren Epoxidharze werden als dickflüssige Substanz direkt auf den Boden aufgetragen und kommen auf einer solch kleinen Fläche nur ausnehmend selten zum Einsatz.

Ein weiterer Grund auf die anderen beiden Materialien zurückzugreifen ist, dass die Dauer der Aushärtung des Epoxidharzes ungleich länger dauert. Braucht dieser sehr lange, so sind die anderen beiden Beschichtungen schon nach einiges Stunden wieder belastbar.

Polyurethan -  hohe Belastbarkeit mit geringer Verformung

Polyurethan ist vielfältig einsetzbar und  kann verschiedenste Aggregatzustände aufweisen. So kann der Stoff sehr Flexibel sein. So sind mancherlei Schwämme aus diesem Stoff. PU wird durch diese Flexibilität auch als Klebemittel von flexiblen Materialien wie etwa in der Herstellung von Schuhen. PU kann aber auch im Bereich der Lacke und Beschichtungen angewendet werden. Hierbei sind vor allem seine hohe Belastbarkeit und Witterungsbeständigkeit von Vorteil. 

Andere Vorteile sind:

  • Die hohe mechanische Festigkeit
  • Temperaturbeständigkeit
  • Geringe Verformung
  • Sehr hohe Schlagzähigkeit

Dieses Material kann sowohl mit der Rolle aufgetragen als auch gesprüht werden. Die Möglichkeit des Sprühens bietet den Vorteil die Fläche gleichmäßig zu bearbeiten und keine sichtbaren Kanten zu erzeugen. Ein nahtloses und flächiges Auftragen ist  unabdingbar für die volle  Wirkungsweise des Materials.
Polyurea –  schützt hochwertige Materialien vor äußeren Einflüssen
Polyurea entsteht durch die Vermischung eines Isocyanates und einer Harz-Komponente.

So besteht auch dieses Material aus zwei Komponenten, die erst in dem 2K Sprühsystem miteinander in Verbindung gebracht werden. Die beiden Stoffe reagieren sehr schnell miteinander – so beträgt die tatsächliche Reaktionszeit nur wenige Sekunden. Auch die Trocknung der Beschichtung verläuft sehr schnell. So ist sie schon innerhalb von 2 – 6 Stunden nach dem Auftragen belastbar. Diese Komponenten werden mit einem sehr großen Druck von 150 – 220bar auf das Trägermaterial aufgetragen und versiegeln und schützen fast alle Materialien.

Weitere Vorteile dieser Beschichtung sind:

 

  • Hohe Flexibilität
  • Hervorragende Dehnfähigkeit
  • Extreme Verschleißbeständigkeit
  • Hohe Temperaturbeständigkeit
  • Rissüberbrückend

Diese Beschichtungsvariante wird seit vielen Jahren sowohl in der Industrie und Handwerksbereichen eingesetzt. Hierbei spielt die Wirtschaftlichkeit des Materials durch die Möglichkeit des Aufsprühens bei Verkleidungen und großen Flächen eine übergeordnete Rolle.